Home

2015 haben sich die Vereinten Nationen im Rahmen der Agenda 2030 zum Ziel gesetzt, Geschlechtergleichstellung zu erreichen und alle Frauen und Mädchen zur Selbstbestimmung zu befähigen. Durch das SDG 5 (Sustainable Development Goal) sollen Frauenrechte gestärkt, die Gewalt und Diskriminierung gegen Frauen beendet und die ökonomische Situation von Frauen verbessert werden.

Gleichzeitig drängt die Klimakrise, und die Forderungen nach globalen Kraftanstrengungen für eine lebenswerte Zukunft werden immer lauter.

Illustration von einer Gemeinde. Frau auf Rad, Frau montiert PV-Anlage auf Rathausdach, junge Frauen setzten sich für Klimaschutz ein, reparieren ihre Handys. In der Mitte sitzten Frauen und Männer an einem Tisch und diskutieren die SDGs.

(c) gleich.wandeln, Illustration: Nina Fuchs

Für beide Herausforderungen braucht es politische Strategien und rechtliche Rahmenbedingungen wie auch Bewusstsein und innovative Akteur*innen aus Wirtschaft und Zivilgesellschaft.

Frauenpower für SDGs und Klima

Die NÖ Landesinitiative “gleich.wandeln” verbindet Gleichstellungsfragen mit Klimaschutz-Agenden.

  • Wir zeigen, dass Frauen auf lokaler Ebene ein Motor für die Umsetzung der globalen Ziele sind.
  • Wir beleuchten die Chancen von Geschlechtergleichstellung im Hinblick auf die globale Klimakrise.
  • Wir schärfen das Bewusstsein für Projekterfolge, die durch Gruppen zustande kommen, in welchen die Geschlechter ausgewogen und gleichberechtigt vertreten sind.
  • Wir präsentieren Personen aus Niederösterreich und den globalen Süden, die sich erfolgreich für eine gerechte und nachhaltige Welt einsetzen.
  • Wir bilden ein interdisziplinäres Netzwerk.

Denn Geschlechtergleichheit kann Armut reduzieren, für mehr Gerechtigkeit sorgen und eine nachhaltige Entwicklung fördern, weltweit wie auch hier bei uns in Niederösterreich.

Auf unserer Website und den Social-Media-Kanälen halten wir Sie über aktuelle Ereignisse up to date.

Wer steckt hinter gleich.wandeln?

Illustration: Daniela Waser, CC BY-ND