SDG Wegweiserinnen

17 +1: Niederösterreicherinnen weisen den Weg.

In Niederösterreich gibt es bereits viele Frauen, die SDG 5 und SDG 13 verbinden. Wir stellen Ihnen 17+1 Wegweiserinnen vor, die sich privat bzw. beruflich für Klimaschutz engagieren und dabei die globale Dimension ihres Handelns im Blick haben. Hier gibt es den Folder zum Download.


Crepaz Monika
Nach 21 Jahren in der Pflege machte sie sich mit 60 selbständig. Heute beschäftigt sie 7 Frauen und stellt mit ihrer innovativen Firma MONILETTI Bio-Maisstangerl und – brösel her.

Die Bahnhofsfrauen
Diese Frauengruppe setzt sich kreativ für den Erhalt des Bahnhofgebäudes Unter-Purkersdorf sowie für eine zukunftsfitte partizipative Gestaltung des umliegenden Areals ein.


Dorten Paula
Mit 16 setzt sie sich bereits aktiv für Klimaschutz ein, bloggt auf der Plattform Ökoreich und brachte mit dem ORF-Chefmeteorologen Marcus Wadsak das Buch „Letzte Generation“ heraus.

Dyk Lisa
Ihr Familienunternehmen liefert Getreidemühlen nach Afrika und schafft so lokale Arbeitsplätze. Im Waldviertel stellt es mit einem Spezialverfahren Bio-Produkte aus alten Getreidesorten her.

Fallmann-Hauser Sabine
Die Sexualpädagogin produziert seit 2017 mit ihrem Unternehmen WOLLKE nachhaltige und gesunde Damenhygieneartikel. Dabei wird auf sozial und faire Arbeitsbedingungen geachtet.


Frauenteam Bad Erlach
In der Marktgemeinde Bad Erlach packen drei Frauen an: Bärbel Stockinger, Andrea Engelschall und Monika Jasanksy initiieren und setzen viele Klimaschutzprojekte um.



Hofküche St. Andrä-Wördern
Ein 8-köpfiges Frauen-Team betreibt den nachhaltigen Gastrobetrieb zum Wohlfühlen im Rahmen des DORFPLATZ – einem Social Business und Zentrum für kooperatives Arbeiten und Leben.


Jedlicka-Kliment Marlene
Sie hat aus einer zentralgelegenen 1,4 ha großen Ackerfläche in Böheimkirchen eine biologische Streuobstwiese gemacht, vermietet Gartenbeete, kooperiert u. a. mit der Mittelschule und BOKU

Leeb Franziska
Nachhaltige Siedlungsentwicklung und Baukultur sowie ein bewusster Umgang mit unserer Landschaft – dafür setzt sich das Team rund um die Vorsitzende des ORTE Architekturnetzwerk NÖ ein.

Leizinger Diana
Die Ökologin koordiniert als Geschäftsführerin des Jane Goodall Institute Austria mit ihrem 9-köpfigen Frauen-Team Klimaprojekte in sechs afrikanischen Ländern und für die Jugend in NÖ.

Mai Theresa
Die Autorin und Mitgründerin von Wohnwagon denkt das Wohnen der Zukunft neu und baut mit ihrem Team kleine, flexible und autarke Häuser aus natürlichen Materialien.

Mayr Dorothea
Als Lehrerin an der HTL St. Pölten sensibilisiert sie seit vielen Jahren Schüler:innen durch ihr kontinuierliches und besonderes Engagement im Bereich Umweltbildung.

Meixner Margarete
In den 90ern war sie Wegbereiterin im Klimabündnis. Heute engagiert sie sich für Klima- und Geschlechtergerechtigkeit als Supervisorin, Theater-Leiterin und im privaten Umfeld.

Mentil Karmen
Seit 2006 prägt sie als Geschäftsführerin das Netzwerk und Gütesiegel „Alpine Pearls“. Dieses steht für umweltverträgliche Mobilität in 19 Urlaubsdestinationen in 5 Alpenländern.

Resch Elisabeth Anna
Die Kremserin arbeitet bei UN Global Compact, der weltweit größten Initiative
für verantwortungsbewusstes Wirtschaften. Sie koordiniert das – in 50 Ländern aktive – Programm „Target Gender Equality“.

Trauner Renate
Der Mitgründerin und Geschäftsführerin des Weltladen Retz liegen die Themen Konsum und Transport am Herzen. Sie arbeitete mit Straßenkindern in Paraguay und leitet einen inklusiven Chor.

Vogt Maria
Die Vorreiter-Biobäuerin engagiert sich für Ernährungssouveränität und Frauenrechte. Nebenbei ist sie Kabarettistin. Ihr Lebensmotto lautet „Solidarisch arbeiten und leben“.


Windkraft Simonsfeld
Das regional verankerte Energieunternehmen hat als eine der ersten Aktiengesellschaften eine Gemeinwohl-Bilanz erstellt. Frauen werden gezielt als Anlegerinnen angesprochen.

Die 17 +1 NÖ Powerfrauen wurden von einer Fachjury aus insgesamt 44 Nominierungen ausgewählt.